Vorschriften für das digitale Fahrtschreiber-System

Die Verordnung über die technischen Anforderungen an Strassenfahrzeuge (VTS Artikel 100 Absatz 1) regelt, welche Fahrzeuge mit einem digitalen oder analogen Fahrtschreiber ausgerüstet werden müssen. In der Verordnung für Arbeits- und Ruhezeit ist die Bedienpflicht des Fahrtschreibers, das Datenhandling und die Auswertepflicht der Tachographendaten festgelegt.

Fahrer und Unternehmer sind gleichermassen für die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben verantwortlich. Bei Zuwider­handlungen drohen erhebliche Geldbussen. Folgende Pflichten gilt es einzuhalten:

  • Daten aufzeichnen und sichern
  • Daten downloaden
  • Daten auswerten und archivieren

Mit Mobatime haben Sie den richtigen Partner, um der Gesetzespflicht rund um den Fahrtenschreiber nachzukommen.

Daten aufzeichnen und sichern

Digitale Tachographen sind in der Schweiz und den Mitgliedstaaten der Europäischen Union Pflicht. Jedes gewerblich genutzte Fahrzeug mit mehr als 3,5 Tonnen Gewicht muss mit einem digitalen Tachographen ausgestattet sein. Die digitalen Tachographen der millionenfach bewährten VDO DTCO-Serie zeichnen Fahrer- und Fahrzeugdaten akkurat auf. Sie bilden damit das Herz des modernen Flottenmanagements.

Die lückenlose und ordnungsgemässe Dokumentation der aufgezeichneten Fahrer- und Fahrzeugdaten stellt sicher, dass Sie die arbeits-, sozial- und verkehrsrechtlichen Bestimmungen einhalten. Die Pflicht zur Dokumentation umfasst:

  • Die Daten der Fahrerkarten müssen spätestens alle 21 Tage ausgelesen und archiviert werden
  • Die Fahrzeugdaten müssen spätestens alle drei Monate ausgelesen und archiviert werden
  • Die so archivierten Daten müssen zudem auf einem separaten Datenträger gesichert

Daten downloaden

Ganz egal welche Grösse Ihr Fuhrpark hat, wir haben die richtige Lösung für den Download der Fahrzeug- und Fahrerdaten. Wählen Sie zwischen der automatisierten Variante via GSM, der stationären oder der mobilen Variante. Die nachfolgende Übersicht zeigt Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten:

Auswertung und Archivierung

Das Sammeln, Auswerten und Archivieren der Tachographen­daten unterliegt gesetzlichen Vor­schriften. Die Auswerte- und Archivierungslösung von Mobatime unterstützt Sie dabei, kostbare Zeit zu sparen und Datenlücken zu vermeiden.

Analoge und digitale Daten werden in einem System abgespeichert und archiviert. Das Einlesen der Fahrer- und Unternehmenskarten sowie des Massenspeichers ist einfach, die Handhabung der Software leicht verständlich. Das System erfüllt die gesetzlichen Anforderungen an ARV 1 und ARV 2 und entspricht zudem den EU-Richtlinien.

Weshalb ist Mobatime der richtige Partner?

  • Als National Distributor von Continental VDO verfügen wir über einzigartiges Spezialistenwissen.
  • Sie erhalten bei uns alles aus einer Hand: von der Erfassung und den Instrumenten zum Daten-Download bis zur Auswertung und Archivierung der Fahrer- und Fahrzeugdaten.
  • Mehr als 3'000 Unternehmen vertrauen auf die Auswerte- und Archivierungslösung von Mobatime.
  • Komplettes Sortiment an Download-Instrumenten
  • Skalierbare Auswertelösung vom Einzelfahrer bis zu grossen Fuhrparks
  • Unsere Spezialisten begleiten Sie bei der Einführung des Archivierungs- und Auswertesystems: von der Beratung über die Installation und die Parametrierung bis hin zur Schulung und Abnahme des Systems.

Häufig gestellte Fragen

Ich habe meine Fahrer­karte verloren bzw. sie ist defekt. Was muss ich tun?

Als Erstes bestellen Sie eine neue Fahrer­karte. Bei Fahrt­beginn und beim Ende der Tätigkeit mit dem Fahr­zeug ist je ein Tages­ausdruck zu erstellen. Dieser muss auf der Rück­seite korrekt mit den fehlenden Angaben beschriftet werden. Die Aus­drucke müssen 28 Tage mitge­führt werden und an­schliessend dem Arbeit­geber abge­geben werden.

Achtung: Sollte die Fahrer­karte abge­laufen sein, darf kein Fahr­zeug mit digitalem Tacho­graphen gelenkt werden. Fahrer­karten, deren Gültig­keits­datum abge­laufen ist, werden vom Kontroll­gerät nicht mehr akzeptiert.

Muss die Num­mer der Fahrerkarte mit dem Fähigkeitsausweis und dem Führerschein überein­stimmen?

Nein. Nur der Fähigkeits­ausweis und der Führer­schein müssen die gleiche Num­mer haben.

Muss die Abfahrts­kontrolle auf der Fahrer­karte ersicht­lich sein?

Die Abfahrtskontrolle gehört zur Arbeitszeit. Wenn diese nicht auf der Fahrerkarte ersichtlich ist, muss ein anderes Kontrollmittel die Arbeitszeit dokumentieren.

Muss jeder Fahrer zu Beginn und Ende seiner täglichen Arbeits­zeit das aktuelle Land eingeben?

Die Verord­nung (EU) Nr. 165/2014 definiert dazu im Artikel 34 Absatz (7) wie folgt: "Der Fahrer gibt in den digitalen Tacho­graphen das Symbol des Landes ein, in dem er seine tägliche Arbeits­zeit beginnt und das Symbol des Landes, in dem er seine tägliche Arbeits­zeit be­endet." Es muss somit immer das Landes­symbol bei Beginn und Ende der täglichen Arbeits­zeit einge­geben werden, auch wenn sich das Land nicht ge­ändert hat und/oder die Fahrer­karte über Nacht im Gerät geblie­ben ist. Eine Regel­ung, nach der das Landes­symbol nur einzu­geben ist, wenn sich das Land ge­ändert hat, ist aus den gesetz­lichen Vor­schrif­ten nicht ab­zuleiten.

Wann darf ich den Tacho­graph im Modus "Out of scope" benutzen?

Der Modus "Out of Scope" bedeutet, dass das Fahr­zeug ausserhalb des Geltungs­bereiches der Ver­ordnung fährt. Dies ist z. B. möglich bei Fahrten ausserhalb von EU-Ländern und kann auch möglich sein bei Fahr­ten auf nicht öffentlichen Strassen. Dies ist aber möglicherweise interpretationswürdig und wird teilweise von Kanton zu Kanton oder Land zu Land anders bewertet. Wir empfehlen bei Unklarheiten die Kontaktaufnahme mit den lokalen Kontrollbehörden.

Achtung: «Out of scope» bedeutet nicht, dass automatisch ohne Fahrerkarte gefahren werden darf! Auch in diesem Modus ist nur ersichtlich wer gefahren ist, wenn die Fahrerkarte gesteckt ist.

Möchten Sie mehr erfahren?

There's a problem: Please enable JavaScript.