Verdachtskontrolle am fahrenden Fahrzeug

Der intelligente Fahrtschreiber verfügt über eine integrierte DSRC-Schnittstelle (Dedicated Short Range Communication), die das Abrufen von Informationen bei einer Verkehrskontrolle ermöglicht. Die Überprüfung eines Fahrzeugs kann so während der Fahrt erfolgen. Per Funk wird durch die DSRC-Schnittstelle des DTCO 4.0 ein definierter Mindestumfang an Daten an die vor Ort kontrollierenden Beamten übermittelt.

Dabei werden lediglich Fahrzeugdaten und Informationen über Sicherheitsverletzungen sowie aufgetretene Fehlfunktionen abgefragt. Liegt kein Verdachtsmoment vor, so sparen Fahrer und Speditionsunternehmen die Zeit, die eine Kontrolle in Anspruch nehmen kann. Auf diese Weise können die Kontrollbehörden gezielter vorgehen.

Tachograph Generation 2 - DTCO 4.0

Welche Daten werden ausgelesen?

Folgende Daten können die Kontrollbehörden via DSRC am vorbeifahrenden Fahrzeug abfragen:

  • letzter Versuch einer Sicherheitsverletzung
  • längste Unterbrechung der Stromversorgung
  • Sensorstörung
  • Datenfehler Weg und Geschwindigkeit
  • Datenkonflikt Fahrzeugbewegung
  • Fahren ohne gültige Karte
  • Einstecken der Karte während des Lenkens
  • Zeiteinstellungsdaten
  • Kalibrierungsdaten einschliesslich des Datums der zwei letzten Kalibrierungen
  • amtliches Kennzeichen des Fahrzeugs
  • vom Fahrtenschreiber aufgezeichnete Geschwindigkeit