Ladeinfrastruktur für E-Mobilität

Mit der Inbetriebnahme der Ladeinfrastruktur für die E-Mobi­lität bereitet sich die Mobatime AG auf die Zu­nahme von E-Fahrzeugen vor. Seit Anfang April stehen unseren Kunden und Mitar­bei­tenden zwei Lade­punkte zur Ver­fü­gung, die ein Laden von bis zu 22 kW pro Lade­punkt ermöglichen. Die Mobatime AG nimmt nicht nur mit ihren Produkten, sondern auch mit der Infra­struktur eine Vor­reiter­rolle ein.

Dank des Ende März in Betrieb genommenen Solar­kraft­werks auf den Dächern der Geschäfts­liegen­schaft können die E-Fahrzeuge bei Mobatime - bei optimalen Bedingungen - komplett CO2-neutral geladen werden. Dies ist ein echter Bei­trag an die Reduktion des CO2-Aus­stosses, der uns allen zugute­kommt.

Das Laden der E-Fahrzeuge bei hoher Strom­pro­duktion erfüllt einen dop­pelten Nutzen: Einer­seits kann der pro­duzierte Strom für den Eigen­gebrauch einge­setzt werden und anderer­seits können wir so den Strom in den Akkus der E-Fahrzeuge speichern.

Die Frei­schal­tung der Lade­säulen erfolgt mittels RFID-Technik. Die bei Mobatime im Einsatz stehenden Badges werden für die Zeit­erfassung, die Zutritts­kontrolle und nun auch für die E-Mobilität genutzt. Wenn Sie mehr über den Einsatz und die Möglich­keiten der Mobatime-Produkte wissen möchten, nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Mobatime Gebäude mit Ladestation für Elektroauto
Ladestation für Elektroauto
E-Auto Ladestation

Haben sie Fragen zur RFID-Technik?

There's a problem: Please enable JavaScript.